Brauchtum

Advent
Ende November bis Weihnachten (das Kirchenjahr beginnt mit dem 1. Adventssonntag)
Adventskranz, Rorate (Frühmorgendliche hl. Messe bei Kerzenschein zu Ehren Marias),
«Verbot» des Tanzes und der Festlichkeiten.

Samichlaus (St. Nikolaus)
6.12., Familien werden besucht und Gaben werden verteilt. Der hl. Bischof Nikolaus, der in der heutigen Türkei wirkte, ist das Sinnbild für einen gütigen und hilfsbereiten Menschen.

Mariä Empfängnis
8.12., Feiertag (Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria).

Heiliger Abend
24.12., religiöser Mittelpunkt: Abendmesse für die Kinder, Mitternachtsmesse (Christbaum seit nun ca. 200 Jahren, ursprünglich aus Norddeutschland; Baum=Fruchtbarkeitssymbol).

Weihnachtstag (Heiligtag)
25.12., Geburtsfest Jesu Christi.

Stefanstag (Nachheiligtag)
26.12., Fest des ersten Märtyrers, deshalb wird an diesem Tag Rotwein (Hinweis auf das vergossene Blut) gesegnet.

Johannestag
27.12., Fest des Evangelisten Johannes, heute wird Weisswein, als Zeichen der Gottesliebe, gesegnet.

Unschuldige Kinder
28.12., Gedächtnis an den Kindermord in Bethlehem, an diesem Tag werden Kleinkinder und Kinder gesegnet.

Hl. Silvester
31.12., hl. Papst; Jahresschlussandacht, um Mitternacht wird das alte Jahr mit allen Glocken verabschiedet und das neue Jahr begrüsst.

Neujahr
1.1., Beginn des Kalenderjahres, Feiertag, Hochfest der Gottesmutter Maria, Weltfriedenstag.

Dreikönig
6.1., Feiertag (die Reliquien der hl. Drei Könige werden im Kölner Dom aufbewahrt).

Mariä Lichtmess
2.2., Gemeindefeiertag; geht auf ein altes Gelübde der Ybriger aus Seuchennot zurück, Kerzensegnung.

Hl. Blasius
3.2., Blasiussegen (durch zwei gekreuzte Kerzen wird der Hals gesegnet). Der hl. Bischof Blasius hat einem Kind, welches sich mit einer Gräte verschluckt hat, das Leben gerettet.

Hl. Agatha
5.2., römische Märtyrerin, Brotsegnung

Aschermittwoch
Beginn der Fastenzeit; mit dem Aschenkreuz auf die Stirn werden alle gesegnet («Gedenke, o Mensch, Staub bist du und zum Staube kehrst du zurück!»)

Fastenzeit
Zeit der Vorbereitung auf das Osterfest, «Verbot» des Tanzes und der Festlichkeiten, Busszeit.

Suppentag
Einmal in der Fastenzeit bewusster Verzicht. Die Pfarreiangehörigen treffen sich zu einer einfachen Suppenmahlzeit und spenden das so Eingesparte für die Weltmission.

St. Josefstag
19.3., Feiertag, Patrozinium von Pfarrkirche und Pfarrei, Pontifikalamt, Böllerschiessen.

Karwoche (Heilige Woche)
Woche unmittelbar vor Ostern, beginnt mit dem:

Palmsonntag
Palmprozession mit selbstgefertigten «Palm»bäumen; die gesegneten Zweige werden nach dem Gottesdienst verteilt und in den Häusern und Ställen aufgehängt.

Hoher Donnerstag
Gedenken an das Abendmahl Jesu; Empfang der Hl. Kommunion unter beiderlei Gestalten. Die Glocken verstummen bis zur Auferstehung (Ostern), die Gläubigen werden in dieser Zeit mit Ratschen zur Kirche gerufen.

Karfreitag
Feiertag, Todestag Jesu;
vormittags: Kreuzwegandacht
nachmittags: die Feier vom Leiden und Tod Jesu, Anbetungsstunden.

Karsamstag
Grabesruhe Christi.

Osternacht
Weihe des Osterfeuers und der Osterkerze, Weihe des Taufwassers.

Ostersonntag
Fest der Auferstehung Jesu Christi, höchstes Fest des Kirchenjahres.

Weisser Sonntag
(1.Sonntag nach Ostern) Erstkommunion.

Bittgänge
An den Tagen vor Christi Himmelfahrt zur Hirschkapelle (Montag) und nach Studen (Mittwoch).

Christi Himmelfahrt
40 Tage nach Ostern, Feiertag, Jesus fährt in den Himmel auf.

Pfingsten
50 Tage nach Ostern, Fest des Hl. Geistes, der uns von Jesus gesandt wird

Dreifaltigkeitssonntag
Sonntag nach Pfingsten; Salzsegnung.

Fronleichnam
10 Tage nach Pfingsten, Feiertag, Fest des «Herrenleibes», der hl. Eucharistie; feierliche Prozession durch das Dorf mit vier Stationen, Böllerschiessen.

Mai
Der ganze Monat ist der Muttergottes geweiht, Maiandachten.

Christopherustag
24.7., am Sonntag nächst diesem Datum werden Autos gesegnet.

Alpsegnung
Im Verlauf des Sommers werden die Alpen und das Vieh gesegnet.

Mariä Himmelfahrt
(Mittaugstäfiertig) 15.8., Feiertag, Marienfest, Kräutersegnung, Patrozinium der Hirschkapelle.

Eidgenössischer Dank-, Buss- und Bettag
(3._Sonntag im September) Jodelmesse, Anbetungsstunden.

Stöckmärkt Leitet Herunterladen der Datei einPDF
Markttag am Montag nach dem dritten Sonntag im Oktober, geht auf die Weihe der Pfarrkirche (20.10._1873) zurück (Chilbi).

Hl. Wendelin
20.10., Patrozinium von Kirche und Pfarrei Studen.

Allerheiligen
1.11., Feiertag, Fest aller Heiligen
nachmittags: Totengedenkfeier und Gräberbesuch.

Allerseelen
2. 11., Hl. Messe für die Verstorbenen, Gräberbesuch.

Hl. Cäcilia
22.11., Patronin der Kirchenmusik (Kirchenchor).