Geschichtliches über Unteriberg

Politisch waren die Orte Unteriberg, Studen und Oberiberg in der Gemeinde Iberg vereinigt. Nach langen Streitigkeiten wurde 1884 die Trennung der Gemeinde durch eine kantonale Volksabstimmung vorgenommen und es entstanden die Gemeinden Oberiberg und Unteriberg.

Unteriberg ist die jüngste Gemeinde des Kantons Schwyz. Obwohl jenseits der Wasserscheide der Mythen gelegen, gehört Unteriberg zum Bezirk Schwyz und war jahrhundertelang mehr mit Schwyz als mit Einsiedeln verbunden.

Erst mit dem Strassenbau nach Einsiedeln, der im Jahre 1855 begonnen und grösstenteils in Frondienst ausgeführt wurde, begann der wirtschaftliche Anschluss an Einsiedeln und mit der Eröffnung der SOB-Linie Wädenswil–Einsiedeln 1877 auch mit Zürich.
1877 wurde der 1. Pferdepostbetrieb mit Einsiedeln aufgenommen, 1923 wurde auf Autobusbetrieb umgestellt.

Wichtigste Gemeindeteile sind: Stöcken, Herti, Studen, Waag.

Öffnet internen Link im aktuellen FensterGeschichtliches über Unteriberg 1884 - 1984